Qi Xing ist kein Stil - Qi Xing ist der Weg, der Weg der sieben Stern-Wandlungen.

Der Weg Meisterschaft zu erlangen, in allem was Du tust. Qi Xing ist der Weg zu wahrem Kung Fu, zu reinen Fähigkeiten.

Egal ob Du unseren Stil, das Wing Tsun betreibst oder eine andere Kampfkunst, Qi Xing wird Dir helfen alles zu durchdringen.

Qi Xing achtet und bewahrt die Tradition und lernt von den Wurzeln, denn ohne Wurzeln gibt es keine wahre Kunst.

Qi Xing ehrt den Gedanken der alten Meister, weil es uns ständig fordert alles zu hinterfragen, uns ständig zu hinterfragen und es lässt uns nie müde werden, auf dem Streben nach wahrer Meisterschaft.

Qi Xing ist ein Lehrweg der sieben Stufen, in denen der Schüler sieben Wandlungen durchläuft um sieben Stufen zu erlangen. Qi Xing ist alles, denn die Kampfkunst ist nur ein Weg zu mehr Menschlichkeit.

Qi Xing ist nicht als didaktische Folge, sondern als Kreislauf zu verstehen. Während ich in Stufe 1 bin, beginne ich schon mit Stufe 2 und erreiche Stufe 3. Alles beginnt zeitversetzt, also zu seiner Zeit.

Qi Xing ist ein Weg, dich als Mensch selbst zu entwickeln.

 

Am Anfang steht in jeder Kampfkunst die Form. Form heißt alle Techniken eines Stils zu erlernen, um seine Funktion zu begreifen und die Gedanken der Erschaffer und Entwickler verstehen zu können.

Um Form zu erlangen braucht es einen Lehrer, der dem Schüler alle Feinheiten erklären kann, um durch die Form ein Gefäß zu erschaffen, durch welches der Schüler die Stufen erlangen kann.

Form ist eine Idee, eine Idee vom Kung Fu. Form ist die erste Stufe, der Anfang.

Partuality bedeutet, jede Fähigkeit ins Extrem zu trainieren.

Der Schüler muss, nachdem er Stufe 1 "Form" erlangt hat, beginnen sich in Form zu bringen.

Denn die Form ist nur ein Gefäß. Ohne Gefäß ist alles nichts, aber nur ein Gefäß (also nur "Form") ist ebenfalls nichts.

Jetzt braucht der Schüler Fähigkeiten =

  • Schnelligkeit in der Reaktion und in den Bewegungen
  • Präzision der Techniken
  • Beherrschung von Distanz und Timing
  • Kraft, sowohl innere wie auch äußerliche, physische wie auch psychische
  • Härte. Härte in den Gliedmaßen, aber ebenso Härte im Geiste, Rückschläge einstecken zu können und immer wieder aufstehen zu können
  • Gefühl, sowohl für seinen eigenen Körper wie auch für den Körper des Gegners
  • Biomechanisches Verständnis, praktisch (Körpereinheit oder Einzelansteuerung) sowie theoretisch
  • Ökonomisierung der Bewegungen
  • Kontrolle, Entschlusskraft und Aufmerksamkeit. Kontrolle über Geist, Gefühle, Atmung und Körper
  • Weichheit und die Bereitschaft, nachzugeben und sich anzupassen
  • Flexibilität und damit die Möglichkeit, den Körper maximal zu bewegen
  • Die Theorien des Kampfes mit allen seinen Winkeln, Strategien, Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten

Fluidity - Alles in den Ausgleich bringen

Alles muss Ying (weich, entspannt, aufnehmend) und auch Yang (stark, unnachgiebig, zerstörerisch) sein.

Denn nur etwas, was sich im Ausgleich befindet, entspricht den Naturgesetzen. So wie es weiblich und männlich, Tag und Nacht, Sommer oder Winter gibt.

Auch so muss unsere Kunst sein. Ein Kämpfer der sehr stark ist, darf aber nicht steif und langsam sein. Ein Anwender der sehr weich und entspannt ist, muss auch Struktur erreichen, damit er nicht seine Positionen verliert. Ein Kämpfer der Kontrolle besitzt, muss im richtigen Moment auch explodieren können, um den Kampf zu beenden. Alles muss im Ausgleich sein.

 

Oneness - Erkenne Dich selbst - werde eins mit Dir selbst.

Die stetige Verbesserung ist das Wesen eines jeden wahren Kung Fu Strebenden. Er will sich selbst erforschen, sich entwickeln und die wahre Perfektion erreichen.

Aber was "Perfektion". Bin ich perfekt, wenn ich so schnell bin wie Bruce Lee? Bin ich perfekt, wenn ich so flüssig bin wie Muhammad Ali? Oder stark wie ein Mike Tysen?

Nein, all dies Streben ist nur oberflächlich und wird mich nur auf Irrwege führen. Ich bin ein Mensch, ich bin ein Individuum, ich bin einzigartig.

Ich muss mich selbst erkennen, mit allen meinen Schwächen und Fehlern, Stärken und Vorteilen. Dann kann ich beginnen meine Schwächen und Fehler auszugleichen und meine Stärken und Vorteile weiter auszubauen. Dann werde ich "eins", dann erkenne ich mich selbst und werde die perfekte Version meiner Selbst.

Und auch diese "Perfektion" ist dem Fluss der Entwicklung unterworfen, dem ich ständig mein "Eins-sein" sein unterordnen muss.

Simplicity - Den Dingen auf den Grund gehen und ihr wahres Selbst erkennen

Simplicitiy oder "Einfachheit" ist die fünfte der Stufen des Qi Xing, sie lehrt Dich allen Dingen auf den Grund zu gehen, alles zu durchdringen und alles unnötige weg zu lassen.

Die Einfachheit ist eine Kunst, deren Schönheit erst sehr fortgeschrittene Reisende erkennen können. Viele suchen in komplizierten Techniken wahre Kampfkunst, sie wollen einfache Angriffe wie einen Faustschlag mit einer Reihe von komplizierten Block- / Hebel- / Wurf- und Schlagtechniken beantworten. Aber der Meister der fünften Stufe wird erkannt haben, dass der einfache Weg der reinste ist. Ab hier wird jeder Angriff nur noch von meiner Faust oder meinem Fuß gestoppt, jeder Blick jede Aggression beenden und jeder Gedanke "so einfach sein" das ich nicht mehr von dem Stimmwirrwarr meiner eigenen Ängste und Bedenken blockiert werde. Die Fähigkeiten des Anwenders (Stufe 2) sind extrem, seine Lücken kaum noch zu finden (Stufe 3) und er kann all dies in jeder Sekunde auf den Punkt bringen (Stufe 4).

Wer will so einen Meister angreifen oder welche Situation sollte so einen Meister ängstigen, der sich selbst und seiner Umwelt so bewusst geworden ist.

Denn er meistert nun Stufe 5, alles sofort zu erkennen.

 

Die Stufe 6 des Qi Xing bedeutet, nun den wahren Gegner seines Lebens zu bezwingen, sich selbst.

Denn wer schon viele Jahre eine Kunst (bei uns Kampfkunst, aber auch Menschen die Meisterschaft erreicht haben, z.B. in einem Handwerk oder wissen wie man viel Geld verdient) betreibt und die 5 Stufen des Qi Xing erreicht hat, der fühlt sich übermenschlich. Er denkt, allen anderen überlegen zu sein. Viele denken sie wären nun Meister und bleiben hier, denn sie genießen das Gefühl "der Beste" zu sein und von vielen Menschen angehimmelt zu werden.

Diese "angehenden" Meister werden jede Form der eignen Schwäche mit Aggression gegen alles und jeden beantworten, der ihnen diese "Schwäche" aufzeigt, und sich so selbst vernichten.

Denn Meister sind sie nicht, den wahren Gegner haben sie nicht bezwungen. Der "wahre Gegner" ist während all der Jahre des Studiums der jeweiligen Stufe mit stärker geworden, und wartet nun auf seine Niederlage. Es ist unser Ego.

Denn wir sind nicht der Beste, wir sind nicht unfehlbar, wir sind nicht unbesiegbar. Denn wir müssen nun "Silence / Stille" erreichen und unser eigenes Ego zum schweigen bringen.

Wir müssen nun beginnen, zu lehren und so andere besser zu machen als uns selbst, denn alles ist im kommen und gehen.

Wer diese Stufe nun erreicht, der ist ein wahrer Meister. So wie in all den alten Kung Fu Überlieferungen sind sie nun "leer geworden" und haben wahres Glück erlangt.

Sie haben alles kennen gelernt, alle Stufen erreicht, waren besser als andere und haben andere besser gemacht als sich selbst. Sie haben gelernt allen Dingen auf den Grund zu gehen und sich selbst zu erkennen, mit all ihren Stärken und Schwächen. Sie haben stetig gestrebt und sich so selbst erkannt. Ihre eigenen Ängste und Bedenken blockieren sie nicht mehr.

Sie sind nun das Tao geworden, sie haben wahre Leere erreicht.

 

Jede "Kampfkunst" war nur eine Reise, die nach außen beginnt und nach innen endet. Der Kreislauf des Lebens hat nun seine Vollendung gefunden.

Hier finden Sie uns:

From Address: To: