Eine freie Kampfkunst Schule zu sein bedeutet, das wir keinem der großen etablierten Verbände angehören. Damit gibt es für uns keine Konventionen (Wartezeiten, Pflichtlehrgänge, Jahresverbandsgebühren usw.) und auch keine Einschränkungen. Wir trainieren und pflegen einen freundschaftlichen und respektvollen Umgang mit Schulen jeder Kampfkunst und jedem Kampfsport wie auch anderer Wing Tsun Linien (VT, WC usw.) und wir tauschen uns auch regelmäßig mit Verbandsschulen aus den etablierten Wing Tsun Verbänden aus.

Denn die verstärkte Kommerzialisierung der Kampfkunst und insbesondere des Wing Tsun, Ving Tsun oder auch Wing Chun in Europa hat zwar zur Verbreitung der Kampfkunst positiv beigetragen, hat dies aber leider auch stellenweise für eine Verwässerung der Lehre geführt. Daher geht hier die Fachschule für Qi Xing Wing Tsun den ursprünglichen Weg der Familientradition und wir wollen so echtes, klassisches und authentisches Wing Tsun beibringen und die Schüler in dem Maße fördern, dass sie so schnell wie möglich dieses wunderbare System erlernen können.

Denn nach dem  Fall der alten Kampfsporttempel im alten China überlebten die Kampfkünste in Geheimen Verbünden von Experten. Diese Experten, einer von Ihnen Yip Man für das Wing Tsun System, gründeten „Familien“ und lehrten Ihre Kunst in kleinen Gruppen. Die potentiellen Schüler mussten sich in einer längeren Aufnahmezeit beweisen, ob ihre Beweggründe die Kunst zu erlernen ehrbar waren und mussten unter Beweis stellen ob ihr Charakter gefestigt genug war um die stellenweisen sehr gefährlichen Techniken des Stils kennen zu lernen.

Auch heute noch wird Wing Tsun in unserer Fachschule für Qi Xing Wing Tsun in kleinen Gruppen unterrichtet, um ein hohes Niveau im Unterricht zu garantieren, es gibt keine militärartiges Drilltraining, die Etikette wird auf ein Minimum beschränkt (es gibt kein permanentes Verbeugen) und der Schulleiter wird als Sifu, welches übersetzt „väterlichere Lehrer“ heißt, angesprochen.

Hier finden Sie uns:

From Address: To: