Auf unserem Weg bei den besten Quellen der Welt unser Wing Tsun System zu verbessern ist die Fachschule für Wing Tsun natürlich nicht an dem wohl berühmtesten Schüler von Yip Man vorbei gekommen: Bruce Lee!

Und obwohl Sifu Bruce leider sehr früh verstarb (er wurde nur 32 Jahre alt und starb im Jahr 1973) hatte er der Nachwelt viel von seiner Lehre in einem Buch hinterlassen. Das Buch ist heute noch ein Bestseller und heißt "Bruce Lee - Tao of Jeet Kune Do". Nachdem er nämlicht Schüler von Yip Man war und von ihm Wing Tsun erlernte, konnte er in Amerika sein Wing Tsun Studium nur schwer fortsetzen und gründete in Amerika seine eigene Schule und nannte seinen Stil dort "Chinese Gung Fu". (Ob er den bekannteren Namen Gung Fu bzw. Kung Fu aus Marketinggründen oder deswegen benutzt hat, weil ihm das Unterrichten im Namen von Yip Man nicht erlaubt war, kann wohl nur gemutmaßt werden).

Dieses "Chinese Gung Fu" sicherte Bruce Lee nicht nur Anfangs sein Auskommen, es sorgte auch für seinen Durchbruch als Schauspieler und leitete eine ganze Ära von Kampfkunstfilmen in Amerika ein. Nach der Präsentation seines Gung Fu / Kung Fu auf einem Karate Tournier in Long Beach 1964 wurde Bruce Lee auch als Kampfkunstlehrer berühmt und unterrichtete fortan auch Kampfkunstgrößen wie Chuck Norris (Selbst damals Karateweltmeister).

Ab diesem Zeitpunkt an nannte Bruce Lee seinen Stil JEET KUNE DO, übersetzte "der Weg der abfangenden Faust" und zeigte damit kundigen Chinesischen Kung Fu Lehrern wieder seine Wurzeln und die Basis seiner Kampfkunstlinie: Wing Tsun! Denn das Angreifen in den Angriff hinein und damit das Unterbrechen, nicht Abwehren des gegnerischen Angriffs, ist ein Grundprinzip des Wing Tsun. Auch sonst bildete weiterhin Wing Tsun die Basis seiner Kampfkunstlinie!

Hier finden Sie uns:

From Address: To: